Ein Land mit schöner (Zukunfts-) Aussicht

Rund um den Auerberg suchen vierzehn Dörfer gemeinsam nach Perspektiven für den ländlichen Raum.

Seit dem Jahr 1992 arbeiten die Gemeinden um den Auerberg mit ihren geschichtlich-kulturellen, wirtschaftlichen und naturräumlichen Übereinstimmungen in gemeinsamen Aktivitäten und Initiativen zusammen. Dabei lag  von Beginn an die Erkenntnis zugrunde, dass viele drängende Probleme des ländlichen Raumes nicht mehr von den einzelnen Gemeinden gelöst werden können. Aus diesem Grund wurden und werden anstehenden Verfahren der Dorferneuerung und Flurneuordnung ganzheitlich und unter umfassender Beteiligung der interessierten und betroffenen Bürger durchgeführt. Diese Vorgehensweise ist die Grundlage für gemeinsame, ortsübergreifende vernetzte und integrierte Lösungen im inzwischen vierzehn Gemeinden umfassenden Auerbergland.
Mit ihren Aktivitäten wollen die 14 Landgemeinden so auch mit und für ihre Bürger "Schöne Aussichten" für die Zukunft erreichen.

 

Integrierte Ländliche Entwicklung (ILE)

Bei einer ILE werden ökonomische, ökologische und soziale Potenziale der Dörfer, der Kulturlandschaft, der Infrastruktur, der Grund- und Nahversorgung, der Kultur und  des Gemeinschaftslebens in Wert gesetzt oder neu erschlossen.

[Mehr Info]

 

Projekte

Mit Unterstützung der Ämter für ländliche Entwicklung Oberbayern und Schwaben, Dorferneuerung und Flurneuordnung sowie dem europäischen Förderprogramm ELER/ Leader arbeitet Auerbergland seit mehr als 20 Jahren zielgerichtet an der Umsetzung von Leitbild- und Entwicklungszielen.

[Mehr Info]

 

Historie

Seit 1992, also über 20 Jahre, arbeiten die ländlichen Gemeinden um den Auerberg interkommunal zusammen. Dabei hat sich das Auerbergland von zunächst 8 auf mittlerweile 14 Gemeinden entwickelt.

[Mehr Info]